AKTION AALT GEZAI IM SEPTEMBER

Am 28. September 1974 fand zum ersten Mal die nunmehr bestens bekannte „Aktioun Aalt Gezai“ statt. Als Partner bei dieser Organisation hatte man sich die Hilfe des „Jongenheem“ aus Bettingen/Mess gesichert, nachdem alle gröβeren Institutionen und Vereinigungen in Anbetracht der vielen Arbeit abgesagt hatten.


Das Ergebnis der ersten Sammlung überzeugte den passivsten Mitbürger von dem , was eine kleine Gruppe erarbeiten kann . Denn an jenem 28. September wurden 538 Tonnen Altkleider im Lande gesammelt.


Wir sammeln:

Alle Textilien in möglichst brauchbarem Zustand

Damen-, Herren- & Kinderbekleidung

Pullover, Jacken & Strickwaren

Tisch- & Bettwäsche, Hüte & Mützen

Taschen, Gürtel & Schuhe nur paarweise gebündelt.


Unsere Altkleidersammlung findet jährlich im September statt, die orange-roten Säcke werden am Freitag eingesammelt, die gelben Säcke am Samstag.

 

Die Verantwortlichen der „Aktioun Aalt Gezai „ finden Sie im :

Norden

 Bormann-Kayser, O-Feulen Tel. 81 95 47

Zentrum

Jongenhém, Luxembourg

Tél. 31 22 41-1

Schroeder-Schmit, Walferdange

Tel. 33 96 48

Süden

Bormann- Wewer, Pontpierre Tél. 55 01 62

Osten

Daems-Schmit , Aspelt Tel. 23 66 00 82

Westen und Süden

Brauch-Klein, Linger Tel. 50 77 74


Containersammlung

1990 stellte Kolping Luxemburg den ersten Kleidercontainer in Walferdange auf. Die Entleerung eines Teils der 300 Container erfolgt wöchentlich durch mehrere Gruppen Jugendlicher aus der Sozialinstitution „Jongenheem“, die somit wertvolle Arbeit im Dienst der Notleidenden erfüllen. Auch freiwillige Helfer aus den Reihen von Kolping sind im Norden im Einsatz. Textilien können auf vielfältige Weise wiederverwertet werden – vor allem als wieder tragbare Kleider. Bis zu 90% der von Kolping gesammelten Alttextilien flieβen als Wirtschaftsgut oder Rohstoff in den textilen Wirtschaftskreislauf zurück. Kleider und Textilien sind wertvolle Rohstoffe und gehören daher auf keinen Fall in die Mülltonne. Die meisten Mitbürger haben dies auch erkannt und tragen ihre Kleiderspende gut verpackt in den orangenfarbenen Container oder heben sie für die groβe Straβensammlung auf, welche jedes Jahr Ende September stattfindet. Was einmal vor vielen Jahren als reine Kleiderspende begann, wird heutzutage mehr und mehr aus dem Blickwinkel einer sinnvollen Entsorgung betrachtet. Das Sortieren ist der wichtigste Schritt für ein fachgerechtes Recycling von wiederverwertbaren Stoffen in den Textilkreislauf.

Die Kleider werden im Sortierwerk nach Qualität (Verschmutzung, Beschädigung) in die folgenden Warengruppen sortiert.

Verantwortliche :

Bormann Jean-Marie Feulen Tél. 691 518 814

Jongenheem CIRP asbl Bertrange Tél. 31 22 41-1